Kunst stärkt

Meine Projekte sind Auftragsarbeiten, bei denen ich unterschiedliche Gruppen anleite, ihr eigenes Lebensumfeld künstlerisch zu gestalten. Dabei ist mein Anspruch, das Besondere des jeweiligen Ortes sichtbar zu machen und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Vertrauen in ihre kreativen Fähigkeiten zu vermitteln. Für jeden Ort entwickele ich aus den individuellen Skizzen der Kursteilnehmer ein übergreifendes Gestaltungskonzept, das wir dann gemeinsam umsetzen. Das Spektrum reicht dabei von der malerischen Gestaltung von Innen- und Außenräumen bis zu Performances.

 

Auf dieser Seite finden Sie eine exemplarische Auswahl meiner Projekte.

"Woher kommst du Geflogen?"

Unter der Leitung der Klassenlehrerin Andrea Röthe, der Künstlerin Ingrid Strohkark sowie der Filmerin Anja Gerauer entsteht der Film „Woher kommst Du geflogen“ zusammen mit der Intensivklasse einer Frankfurter Grundschule. Die Kinder, die hier gemeinsam Deutsch lernen, „fliegen“ gemeinsam mit ihren Lehrerinnen um die Welt und besuchen ihr jeweiliges Herkunftsland. In einem Rapp stellen dann die meisten Kinder ihr Land vor. Angepasst an die Deutschkenntnisse eines jeden Kindes wurden die Lieder mithilfe eines Musikers geschrieben und eingeübt. Am Ende des Films „landen“ alle wieder in Frankfurt, ihrer jetzigen neuen Heimat.

Finanziert wird das Projekt von der „Stiftung Chancengleichheit“.

Jugendprojekt "Get connected"

Das Projekt KUNST STÄRKT des Kunstverein Bad Vilbel e.V.
 wurde vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojekts Kulturkoffer 2019 gefördert. Unter der Leitung von Ingrid Strohkark (Künstlerin), Sabine Bechtold (Gesangscoach) & Nicole Wächtler (Designerin) haben 18 Jugendliche in einem Zeitraum von vier Monaten mittels Kunst 

(Malerei, Tape Art, Skulpturen) und der eigenen Stimme(Sprache und Gesang) eine freie Performance entwickelt. Entstanden sind kleine Szenen zum Thema „Ich“ und „Wir“, die sich vor einem mobilen Bühnenbild zu einer Geschichte verbinden. 

Faces 2020 - Gesichter einer Stadt

Faces 2020 ist ein Kunstprojekt der Sparda-Bank Hessen und des Kunstvereins Bad Vilbel mit den Künstlerinnen Nicole Wächtler und Ingrid Strohkark. Es findet im Herbst 2020 statt. Auf der Grundlage von 40 Profilfotografien
interessierter Bürger*innen bauen die Künstlerinnen 80 cm hohe Skulpturen aus Holzplatten, die sogenannten „Faces“. Vom 2. – 27.11.2020 werden alle Faces in der Bankfiliale Bad Vilbel gezeigt und auch auf der Website www.kunstverein-bad-vilbel.de/faces-2020/ zu sehen. Die „Faces“ repräsentieren die Beteiligten, aber auch eine Gruppe, eine Gesellschaft, eine Stadtbevölkerung. Das entstandene Figurenensemble macht sichtbar, dass es trotz Corona ein vertrauensvolles Miteinander in Bad Vilbel gibt. 

Bauzaungestaltung

Während der Bauarbeiten zur „Neuen Altstadt Frankfurt“ zeigte  der Bauzaun zwischen Römer und Dom Gestaltungsmotive mit Elementen der mediterranen Küche, die entlang eins „Tischtuchs“ als zentraler und verbindender Form vom Betrachter entdeckt werden können. Architektonische Formen erinnern an Fenster, die den Zaun „öffnen“ und auf Vergangenes und Zukünftiges weisen.

Die Gestaltung des Bauzauns zwischen Dom und  Römer wurde durch das Restaurant „Cucina delle Grazie“ angeregt, dessen Gäste während des Bauens der „Neuen Altstadt“ in Frankfurt auf den verschmutzten Bauzaun schauen mussten.

Finanziert wurde das Projekt von der DomRömer GmbH, Frankfurt.

 

"Auszeitstunden" in einer FörderSchule

An einer Schule für Förderbedarf können Schüler*innen ein mal in der Woche an den sogenannten „Auszeitstunden“ teilnehmen. Diese sind für Kinder, die dem Regelunterricht aus unterschiedlichen Gründen nicht folgen können. In diesen Stunden werden unter der Leitung von Nicole Wächtler und Ingrid Strohkark ein großes Jahreszeitenbild erstellt und Wandmosaike für die Flurgestaltung hergestellt.

 

Finanziert wurde das Projekt von dem Förderverein der Schule.

Kunst im Flüchtlingsheim

Die Ing Diba finanziert  zwei Kunstprojekte im Flüchtlingsheim Oberliederbach. Unter Anleitung des Künstlerduos 2mal-Malerei gestalten Ing Diba Mitarbeiter*innen und Flüchtlinge die Wände des Eingangsbereiches neu und bauen und bemalen ein Sitzmöbel aus Europaletten.

Land Art "Augenblick"

Zusammen mit der Künstlerin Nicole Wächtler habe ich im Kurpark von Bad Vilbel ein 12 x 31 m großes temporäres Weizenfeld angelegt. Die Zahl zwölf steht dabei für die Anzahl der Monate im Jahr und die Zahl 31 für die Tage eines Monats.

Das Weizenfeld wurde im Kurpark für die Dauer einer Vegetationsperiode zum Kunstobjekt. Das Kunstprojekt wurde finanziert und unterstützt  vom Fachbereich Kultur Bad Vilbel und dem Dottenfelder Hof.